Spiel 2 für die Herren 3 endete mit einer Niederlage. Ein furioser Zwischenspurt im Startpaar bei den Gastgebern sorgte für den Unterschied einer wie im Hinspiel ausgeglichenen Partie. Highlight des Tages war aber das Comeback von „Senior“ Günter Hofmann, der rechtzeitig zum Saisonfinale auf die Bahn zurückkehren konnte und sogar seinen Mannschaftspunkt holte.

Die Herren 3 durften auch wieder eines der wenigen Spiele absolvieren und waren nicht weit von einem weiteren Punktgewinn entfernt. Nach den langfristigen Ausfällen von Günter Hofmann und Josef Schnell, gesellte sich kurzfristig noch Marco Kaiser in die Verletztenliste ein. Aufgefangen konnte das durch den Einsatz von Jens Kaspar werden, der spontan zu allen „Schandtaten“ bereit war. Danke dafür!

Es gab viel Licht und Schatten aber am Ende stand ein 6:0 Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter zu buche. Somit springen die unseren mit ihrem ersten vollen Punktgewinn auf den vorletzten Tabellenplatz. Der Anschluss an die weiteren Teams ist hergestellt und ein sportlicher Klassenerhalt ist plötzlich wieder möglich. Auf gehts …

Die BSC’ler fielen in der Kegelbahn in Obertraubling ein wie die Römer in Gallien. Leider schaffte es der heimische Druide nicht den Zaubertrank zu brauen und somit entführten die Gäste die Punkte. Kurzzeitig konnte das Spiel sogar noch auf Punktgewinn gedreht werden, doch ein Schlussspurt der Schwarz Gelben verhinderte dies. Spielbester war der Gallier „Max Mirreichtdiezeitnix“. Nächste Woche Samstag beim Nachholspiel in Zeitlarn wird ein neuer Anlauf gestartet.

Die Herren 3 scheitern gegen Tegernheim nach einem durchwachsenen Start, welchen das Startpaar aber am Ende noch positiv gestalten konnte. Im Schlusspaar zauberte Routinier Peter Mahrla richtig auf, aber Spielführer Pammer konnte ihn erfolgreich auf sein Niveau runterziehen. In Zeitlarn soll aber jetzt dann in der kommenden Woche endlich gepunktet werden.